Zum Inhalt springen

Immenhausener Schneekubismus

Januar 16, 2021

Na da hab ich ja mal ein Wort kreiert… „Schneequader“ war falsch, weil dreidimensional. „Pflug-Landart“ zu wenig poetisch. Alle Leute posten gerade Schneefotos und ich konnte mich der Faszination heute auch nicht entziehen, fing mit ersten Impressionen einer durch den Schnee verändert wirkenden Welt an, ehe ich bei einer dreistündigen Wanderung von Stockach nach Immenhausen und zurück am Fuss der Schwäbischen Alb mein Thema fand: Merkwürdige viereckige Flächen. Gelb, Grün, Schwarz und Braun im Weiss.

Von Steffi, die ich hier bei Tübingen besuchte, lernte ich, dass es sich bei den gelben Flächen um biologisch wichtige Anbauflächen von Leguminosen (Hülsenfrüchten) handelt, deren Wurzeln mit Bakterien eine Symbiose eingehen, so Stickstoff binden und damit den Boden anreichern. So sorgen sie als Teil der Fruchtfolge dafür, dass der Boden in einem Jahr der Brache nicht mit Stickstoff gedüngt werden muss – deshalb wird auch nicht geerntet.

Dann kamen in dieser Region, in der Ackerbau in und neben Streuobstwiesen betrieben wird, schwarze rechteckige Flächen dazu:

Blick zum Rossberg über kürzlich gepflügte Felder. Warum pflügen Bauern mitten im Winter, wo der Boden doch wohl viel zu durchgefroren ist? Macht das einen Sinn?

Und dann frische, braune Flächen im Weiss.

Schliesslich entdeckten wir einen Trecker, drinnen ein junger Mann im T-Shirt, der uns freundlich zunickte. Wir hätten ihn fragen sollen. Aber mir genügte Steffis Erklärungsvorschlag, dass man so vielleicht Schädlinge wie Schnecken (bzw. deren Eier) im bestmöglichen Moment unter die Erde pfügt, so dass in dieser relativ stark von biologischer Landwirtschaft geprägten Region im Frühsommer keine notwendigkeit besteht, Pestizide einzusetzen.

Schliesslich grüne Flächen im Schneeweiss, die mir schon bei der Zugfahrt aufgefallen waren: Sie enstehen da, wo der Schnee durch die stärkere Exposition zum Sonnenlicht eher schmilzt, wegen einer leichten Hanglage, oder weil dort Obstbäume stehen, deren Wurzeln vielleicht Feuchtigkeit absaugen. Eine feenhaftige Rätselhaftigkeit verblieb da nach diesem schönen, stillen Landschaftserlebnis. Ein wenig wie damals in Yorkshire mit den „Yellow Bulbs„.

Immenhausener Schneekubismus ⓒ Ekkehart Schmidt

From → Heim Art

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: