Zum Inhalt springen

Café Strohfus_Dudweiler

Februar 17, 2020

Was das wohl einmal war? Ein totes Café unter einer derart imposanten Fassade mit vollbusigen und geflügelten Löwen, wie es kaum eine zweite in der Umgebung Saarbrückens gibt. Letzten Sommer war ich von Saarbrücken aus die Sulzbachstraße hoch nach Dudweiler geradelt und hatte, aufgegebene Kneipen dokumentierend, in der Sudstraße gegenüber der Kultkneipe „Monsieur Hulot“, diesen Fund gemacht. Eine kroatische Flagge über dem Schatten eines ehemaligen Café-Schild. Unten drin jetzt ein Friseur. Erst heute löste sich das Rätsel.

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Das Erdgeschoss wies noch alte Holzverkleidungen auf, war aber irgendwann in weiß vermörtelt worden. Eine den Niedergang der Stadt bezeichnender Anblick einer aus Geldmangel produzierter „Knauberei“, wie man hier sagt. Der Name des Cafés war rechterhand nicht mehr erkennbar. Aber da muss einmal „Konditorei“  gestanden haben, heißt es in einer Publikation der Dudweiler Geschichtswerkstatt von 2018: „Beide Wörter waren reliefartig hervorgehoben; diese Beschriftung ist später aber abgespitzt worden. Dennoch haben sich die Konturen der einzelnen Buchstaben des Wortes Café mit der Zeit durch den dunkelroten Deckanstrich durchgedrückt und sind dadurch wieder lesbar geworden.“ Zwischen beiden stand „Café Strohfus“ und „Kaffee Wein Likör Bier“, was zwischenzeitlich aber offenbar geändert wurde, wenn man sich das von der Geschichtswerkstatt publizierte Foto anschaut.

Strohfus

Das Haus war 1909/10 von dem zuvor in der Dudweiler Bahnhofstraße 9 ansässigen Schreiner- und Wagnermeister August Strohfus, erbaut worden. „Die Fassadenelemente stammen von der Vorderfront des ehemaligen Textilkaufhauses Gebr. Sinn in der Saarbrücker Bahnhofstraße und wurden bei dessen baulicher Erweiterung im Jahre 1908 abgebaut und nach Dudweiler transportiert. Hier erbaute August Strohfus das mehrgeschossige Wohn- und Geschäftsgebäude mit Café und Konditorei im Erdgeschoß. Das in Dudweiler gut bekannte Café wurde später von seinem gleichnamigen Sohn als Konditormeister bis in die 1950er Jahre als Familienbetrieb fortgeführt.“

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Was danach passierte, wer wie die Räume erfolgreich oder nicht zu nutzen versuchte, muss ich noch herausfinden. Das Haus ist jedenfalls in keinem guten Zustand und scheint überwiegend von Migrant*innen bewohnt zu sein.

Adresse: Sudstraße 2, 66125 Saarbrücken-Dudweiler

Verwendete Quellen: Dudweiler Geschichtswerkstatt (Hg.): Straßenlexikon Dudweiler – Herrensohr – Jägersfreude. Geschichte und Geschichten, 4. Sonderband der Dudweiler Geschichtswerkstatt, Dudweiler, November 2017, S. 156; Sauer, Helmut und Lena: Dudweiler Relikte Folge 17 – Oktober 2018 – Café Strohfus sowie ein klein wenig Dudweiler Feuerwehrgeschichte

Café Strohfus_Dudweiler © Ekkehart Schmidt

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: