Zum Inhalt springen

Café du Château_Pettingen

Juni 2, 2019

Heute kamen wir bei einer Radtour an der Festung von Pettingen vorbei, deren Größe mich überraschte. Der kleine, sehr angenehm authentische Ort liegt zwar an der Hauptroute zwischen Ettelbrück und Mersch, aber Eisenbahn und Hauptstraße führen das kleine entscheidende Bisschen an ihm vorbei, so dass man den Ort nicht wahrnimmt – außer eben per Rad auf der Radpiste PC 15. Uns dürstete es an diesem heißen Tag und so waren wir froh zu entdecken, dass das „Café du Château“ offen hatte. Es scheint schon ein gutes Jahrhundert auf dem Buckel zu haben, vielleicht ist es sogar deutlich älter. Beide Bauten zeugen von vergangener Grösse…

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Seine besten Zeiten als Mittelpunkt des Lebens dieses Dorfes von 200 Einwohnern hat es zwar wohl hinter sich, jedenfalls lässt die erstaunliche Größe des Innenraums darauf schließen, aber es lebt noch: Im Sommer als willkommener Haltepunkt für Radler und Biker, im Winter als gudd Stubb mit Flachbildschirm, Internet-Spieleportalen, Tischfußball und Billard. Die Überraschung: Ein Buddha grüßt im Eingang!

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Die Anlage, die man vom Café aus schön betrachten kann, war ab dem 10. Jahrhundert bekannt als „Pittigero Mazini“ – einem Namen, der im 13. Jahrhundert durch Pettingen oder Pittingen bzw. Pëtten ersetzt wurde. Nachdem die durchaus imposante Schloss-Anlage mit ihren 1571 errichteten vier Türmen und einem breiten Festungsgraben 1684 von den französischen Truppen Ludwig des Vierzehnten zerstört wurde, blieb sie Ruine. Seit 1947 ist die ehemalige, mit Wassern der Alzette gespeiste  Wasserburg im Eigentum des Staats und wird recht ordentlich gepflegt.

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Die Facebook-Seite des Lokals wurde ab 2016 nicht mehr gepflegt. Damals trug das Lokal den Beinamen „beim Alain“. dieser versuchte offenbar mit regelmässigen Disco- und Fastnachtsveranstaltungen Leben in die Bude zu bringen, was aber vielleicht nicht gelang. Jedenfalls trafen wir heute auf eine Frau als Inhaberin. Das zu Zeiten von Alain nur von 10.30 – 13 Uhr und 17 – 01 Uhr (außer Dienstag vormittags) geöffnete Lokal hatte heute gegen 15 Uhr geöffnet – und die Inhaberin bedankte sich bei unserer zwölfköpfigen Gruppe anschliessend ausdrücklich für das Kommen.

Und irgendwie stimmte das ja auch: Nachdem wir in Bissen auf den Kaffee nach dem Mittagessen verzichtet hatten, standen der Park in Mersch oder dieses Lokal zur Auswahl. Da ich ein authentisches Lokal erhoffte, setzte ich mich durch. Und wurde nicht enttäuscht, wie auch – zum Glück – die anderen zufrieden waren.

Adresse: 35, rue du chateau, 7362 Pettingen, Luxemburg, Tel.: 26321653

Café du Château_Pettingen © Ekkehart Schmidt

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: