Zum Inhalt springen

Café Zähringer_Zürich

Oktober 27, 2018

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

1981 war ich zuletzt und erstmals in Zürich – dachte ich jedenfalls, bis ich eben mein damaliges erstes Reisetagebuch überprüft habe: Nein, bei meiner ersten Tour per Anhalter bin ich nur nach Luzern und von da weiter per 2CV nach Lausanne und an die Côte d’Azur mitgenommen worden. Dabei hätte ich geschworen…

Im gleichen Jahr ist jedenfalls das Café Zähringer als selbstverwaltetes Café und Restaurant gegründet worden. Es ist als Kollektiv organisiert, die Belegschaft bildet also die Geschäftsleitung und ist für die Geschicke des Betriebs verantwortlich. Zudem ist den „Genossen“ wichtig, hochwertige, gesunde, nachhaltig und fair produzierte Produkte zu verarbeiten und diese auch zu korrekten Preisen anzubieten. Davon hatte ich gelesen und bin daher letzte Woche Donnerstag vom Bahnhof aus direkt an die Limmat, aber nicht an die Seepromenade weiter unterhalb, sondern hoch ins Altstadtviertel jenseits des Flusses. Ich verzichtete – mangels Zeit, weil mein Seminar schon anderthalb Stunden später begann – auf den Blick in die Alpen. Zugunsten eines guten Espresso und eines hoffentlich netten Erlebnisses.

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Cafe Zähringer_Zürich (c) Ekkehart Schmidt

Die Cafés „Grande“ und „Kleiner“ (schöne Koinzidenz der Namen) an der Limmat  sahen auch attraktiv aus, aber ich bin hoch ins Viertel und die offenbar superhippe Niederdorfstraße mit weiteren obercoolen und guten Cafés und Restaurants entlang. Für das aus Dada-Zeiten berühmte Cabaret Voltaire etwas weiter südlich war leider auch keine Zeit. An der Spitalgasse bog ich ab in Richtung Predigerkirche.

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Untitled 19_800

Café Zähringer_Zürich (c) Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Draussen wie drinnen eine nette Atmosphäre, drinnen beeindruckte vor allem die große Küchentheke und ich glaubte sofort, dass hier wirklich – wenn möglich – biologisch, vorwiegend regional und saisonal gekocht wird. Fast alles auch hausgemacht. Wie es auf der Homepage heißt: „Wir wollen, dass alle etwas auf unserer Karte finden, was ihnen schmeckt und ihren Ansprüchen entspricht, deshalb gibt es bei uns immer sowohl Fleisch-, als auch vegetarische und vegane Gerichte.“

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Was die „korrekten“ Preise angeht: Der Espresso kostete 4,60 Euro. Das ist „fair“ in Zürich… Die Auslagen der Neuen Züricher Zeitung, des Vorwärts, der WOZ…, sowie von Flyern und Postkarten  mit Angeboten von kreativem Kindertanz, Chi Gong, Yoga, einem  „spirituellen Reisebericht“ aus dem Himalaya mit anschließender Segnung, aber auch Theater und politischen Plakate wie eine Erinnerungsposter der Toten der Familie Simsek zeigten sofort, welche Ausrichtung die hier einkehrenden Leute zu haben scheinen.

Dokumentieren konnte ich das nicht. Im hinteren Bereich war es zu voll, als dass ich in Ruhe hätte fotografieren können.

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Man kann hier „à la carte“ essen oder sich für abwechslungsreiche Tagesmenus entscheiden. Für Langschläfer*innen gibt es ein großes Frühstücksangebot bis 17 Uhr. Wie gut das alles ist, kann ich natürlich nach einer halben Stunde nicht beurteilen. ebenso wenig, wie die Genossenschaft funktioniert: die zwei Kellner wirkten, als wären sie gerade erst rund um 1981 geboren.  Auf der Google-Earth-Seite fand ich aber zwei schöne Fotos von der Atmosphäre hier, die ich mir erlaube, hier zu benutzen:

Untitled 21_800

Untitled 23_800

Das Lokal bietet auch kulturell einiges, aktuell eine Vorführung der „Rocky Horror Picture Show“, Jam Sessions und andere Konzerte. Ich musste auf’s Klo und fand dort noch mehr Zeichen der politisch-künstlerischen Ausrichtung der Besucher*innen:

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Hier fand sich dann auch die Adresse:

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

Homepage

Café Zähringer_Zürich ⓒ Ekkehart Schmidt

From → Cafés

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: