Zum Inhalt springen

Sede UJPE_Esch an der Alzette

Mai 17, 2018

Der portugiesische Begriff „Sede“ benennt bezeichnenderweise zugleich den Sitz einer Institution, etwa eines Vereins, wie auch den Durst – zum Beispiel den sede de cerveja. Noch ehe ich dieses Jahr den Sitz des FC Porto Fanclubs in Luxemburg entdeckt und dort seitdem mehrmals gut gegessen habe, war ich im Frühjahr 2017 in Esch/Alzette über eine ähnliche portugiesische Fußballkneipe gestolpert. Beim ersten Mal war es geschlossen, beim zweiten Mal erlebte ich eine große Runde von Kartenspielern. Damals interessierte ich mich vorrangig für die Kanalbar/ Chez Olga jenseits der Straße im Backsteinbau links.

Heute hatte ich endlich wieder einmal einen Termin im Sitz des Vereins Transition Minett, der Mesa, und nutzte die Gelegenheit, zwei Straßen weiter für einen Espresso am frühen Mittag im äußerlich unscheinbaren Sede des Vereins UJPE Esch vorbei zu schauen, in dessen Schaufenster (es handelt sich hier wohl um ein früheres Ladenlokal) sich die Fassade der Kanalbar spiegelt.

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Die Abkürzung steht für Futebolistas da União Juventude Portuguesa de Esch. Ursprünglich assoziierte ich wegen der schwarz-weißen Streifen des Wappens auf dem Fenster und an der Innenwand rechterhand direkt:  Juventus Turin. Auch weil in Esch viele Italiener leben.

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Aber das Lokal ist durch und durch portugiesisch, wie ich mir schon wegen einer auf der Fensterbank abgestellten Flasche Sagres-Cerveja hätte denken können – ein Bier, das ich seit meiner ersten Portugalreise nach dem Abi 1984 kenne und das in Luxemburg omnipräsent ist.

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Bei meinem ersten Besuch im April 2017 setzte ich mich linkerhand. Es war voll, die Leute spielten Karten und gingen immer wieder raus, um eine zu rauchen. Ich bestellte mir – mangels eines anderen Angebots – eine deftige, fette Wurst mit Brot.

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Heute war niemand da. Ich setzte mich diesmal rechterhand an die schwarz-weiße Wand. Die zwei Kellnerinnen vertieften sich in ihre Smartphones und ich konnte mir in aller Ruhe die Plaketten und gerahmten Bilder an der Wand anschauen und fotografieren

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Der Verein wurde am 18. März 1970 gegründet. Stolz vermerkt ein Messingschild, dass dies in Anwesenheit des portugiesischen Botschafters und des Generalkonsuls geschah.

Online fand ich: Sede criada em 1970 por portugueses residentes em Esch-sur-Alzette no Luxemburgo. Inicialmente clube desportivo com uma equipa amadora de futebol participando na liga portuguesa, a sede da U.J.P.E. permanece um establecimento e sitio de reunião da comunidade portuguesa residente no Luxemburgo. Desde 2010 o clube de futebol parou de existir apòs disparicão da liga portuguesa no Luxemburgo. Entretanto joga uma equipa de „dart“ na sede, „Os Bracarenses“.

1978/79 gewann der Club die Meisterschaft einer offenbar damals ausgespielten portugiesischen Meisterschaft Luxemburger Vereine. In der darauf folgenden Saison wurde wohl dieser Bilderrahmen aufgehängt, auf dem interessanterweise zwar Fotos der beiden Gründer, des aktuellen Präsidenten, Schatzmeisters und Trainers zu sehen sind, diese über ihre Funktion hinaus jedoch namenlos blieben. Vielleicht, weil alle in der noch relativ kleinen portugiesischen Community sowieso bekannt waren?

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Am 24. März 2001 wurde das Clubhaus eröffnet. Von wann die drei Dutzend Pokale stammen, die das Lokal beherrschen, habe ich nicht überprüft. Intuitiv habe ih aber das Gefühl, dass sie schon seit vielen Jahren Staub sammeln. Und so glorios wie das wirkt, waren die Erfolge wohl auch nicht. Merke: Die wirklich wichtigen Pokale darf man nur behalten, so lange man sie erneut gewinnt…

Mit Blick auf die Theke und die dort hängenden Fan-Schals scheinen die Besucher*innen hier kaum noch selbst zu kicken, sondern nur noch die portugiesische Liga zu verfolgen und in Bezug auf die ewigen Konkurrenten um die  Meisterschaft eher Benfica Lissabon, denn dem FC Porto zugeneigt zu sein.

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Adresse: 40, rue du X Septembre, Esch-sur-Alzette, Tel.: +352 57 09 67

Sede UJPE_Esch an der Alzette © Ekkehart Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: