Zum Inhalt springen

Café Baudach_Witten

Mai 8, 2018

Zu Besuch in der früheren Bergbau- und Zechenstadt Witten mit seiner Eckkneipenlandschaft, erwartete ich als Fremder kein „gutbürgerliches“ Café mit Konditorei. Und bei den ersten Erkundungen rund ums Hotel Specht im Stadtteil Annen fand ich auch mit der Eckkneipe „Kronen Eck“ und dem Kiosk „Ali Baba“ zunächst Bestätigungen für dieses Klischee einer überwiegend von Arbeitern geprägten Stadt. Umso überraschender dann dieses Lokal, das mit seinem weißen Schild und den Großbuchstaben optisch auch als Handwerksbetrieb hätte übersehen werden können, aber dann doch sehr bürgerlich war.

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Grill_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Bei diesem breiten Tordurchgang zum Hinterhof war es natürlich interessant, erstmal dort mal hinein zu schauen. Später lernte ich, dass sich hier die Backstube des Hauses befindet.

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Ich betrat am Samstag vor zwei Wochen zunächst eine typische Bäckerei, die aber einen Hinterraum hatte, der sich als klassische gute Stube für den nachmittäglichen Kaffee mit Kuchen entpuppte. Da saßen allerdings gegen 11 Uhr keine älteren Damen, sondern nur eine junge Frau hinter ihrem Laptop. Und die Bedienung schwätzte Arabisch mit einem kurz nach mir gekommenen Gast, der sich dann zum Klönen auf einen Stuhl zwischen beiden Welten setzte. Sie stammt aus Tunis, er aus Kairo.

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Es war wunderbar, beide mit gebrochenem Kairener Arabisch zu überraschen, etwas zu erzählen und mich dann nach hinten zurück zu ziehen.

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Die Karte war sehr vielseitig. Für mich von Bedeutung waren aber nur die belegten Brötchen, die es ab 2,80 EUR gab, sowie die belegten Baguette, die zwischen 3,10 und 4,10 EUR kosten. Durchaus bürgerliche Preise also. Ein Croissant mit Käse gab es für 2,80 EUR und ein Frühstück je nach Anspruch zwischen 4,50 und 8, 30 EUR. Ich bekam vor Beginn des „Geldgipfels“ der GLS-Bank Stiftung mittags (oben an der Uni Witten-Herdecke) ein sehr leckeres Brötchen und ein noch besseres Baguette.

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

Ganz hinten geht’s in die Hinterhof-Backstube. Oder wird doch im Haupthaus gebacken? Ein wichtigeres Rätsel ist jedoch, was es mit einer zweiten Bäckerei Baudach in Witten auf sich hat, die sich im Stadtteil Vormholz in der Otto- Hue Straße 17 befindet. Sie präsentiert sich auf ihrer Homepage mit einem anderen Logo und es scheint sich um einen ganz anderen Betrieb zu handeln, keine Filiale. Sie wurde 1900 gegründet und wird in vierter Generation seit 1990 von Dirk Baudach und seiner Frau Isabell geführt, während die hier beschriebene Bäckerei ein Betrieb von Bäckermeister Dirk Baudach ist, aber keine Homepage hat.

Die Historie beider Bäckereien ist mir noch unklar geblieben: Ob sie aus dem gleichen Betrieb hervorgingen oder nur zufällig den gleichen Nachnamen tragen. Wie schön: Dann muss ich nochmal wiederkommen und fragen.

Adresse: Annenstr. 178, 58453 Witten, Tel.: 02302-62210

Café Baudach_Witten © Ekkehart Schmidt

From → Cafés

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: