Skip to content

Cairo loves its cats

Februar 21, 2018

Wilde, also frei lebende Katzen und Hunde, sind in Kairo omnipräsent. Erstere tagsüber, letztere nachts. Während Hunde im Orient als unrein gelten und bestenfalls ignoriert werden, werden Katzen geliebt. Das hat auch damit zu tun, dass Katzen schon in pharaonischen Zeiten eine besondere Rolle hatten und daher bis heute in kleinen Werkstätten im Altstadtviertel Gamaliya Katzenstatuen für Touristen produziert werden, wie hier 2011 entdeckt:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Diese Liebe zu Katzen sieht man, wenn man einmal einen Blick für das Thema bekommen hat, an unzähligen Details: An vielen Ecken der 20-Millionen-Metropole finden sich extra für Katzen aufgestellte Frischwasserbehälter, man sieht auf Papier oder Plastiktüten ausgelegte Reste von Fleischmahlzeiten, aber auch Futternäpfe für Katzenfutter. Ende Januar habe ich einige Beispiele in der Innenstadt und im Sperrmüllsammlerviertel Ezbet el-Fustat fotografiert.

Neben einer zur Garküche „Abu Sayyah“ im Viertel Ezbet el-Fustat hinter der Amr-Moschee, der ersten auf afrikanischem Boden errichteten Moschee, gehörenden Gaskartusche:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Hier durften Katzen übrigens auch – nach drei Versuchen, sie zu vertreiben – an den Resten unseres Mittagessens knabbern:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Sie gehörten gewissermaßen zum Lokal, waren hier, also hinter oder unter einem der Bretterverschläge, geboren worden.

Eine ehemalige Thunfischdose der Marke „Cristal“ als Wassernapf in der Sharia Sherif in Downtown Kairo:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Nahebei, ebenfalls im Süden der Neustadt:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Und eine Wasser- und Futterstelle in einer Passage an der Sharia Qasr en-Nil:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Das rührendste Beispiel eines regelrechten Trink-Altars fand ich in der herunter gekommenen Sharia Clot Bey, ehedem eine der ersten Prachtstraßen europäischen Stils mit Kolonnaden, die vom Hauptbahnhof zu den Ezbekiya-Gärten führte:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Sharia Mohammed Mahmoud:

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

Es war schön, einen Blick für dieses fotografische Thema bekommen zu haben, gleichzeitig wundere ich mich, dass mir das in einem Dutzend früherer Kairo-Aufenthalte nie so richtig aufgefallen war. Klar ist jedenfalls, dass dieser Blogtext in den nächsten Jahren unzählige Ergänzungen finden wird.

Cairo loves its cats © Ekkehart Schmidt

From → Kairo

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: