Zum Inhalt springen

Schillergrill_Marne

September 29, 2017

Für einen Saarländer sind in Nordseenähe selbst Kleinstädte interessant. Marne zum Beispiel, ein im 12. Jahrhundert erstmals erwähnter Ort mit heute etwa 5.800 Einwohnern,  das Zentrum der Dithmarscher Südermarsch im südwestlichen Schleswig-Holstein. Der Name bedeutet „Siedlung am hohen Ufer“, wenngleich man sich hier nur 2 m über NN befindet. Zu den interessantesten Dingen, die man über diesen Ort sagen kann, zählt die Tatsache, dass der bedeutende sozialdemokratische Politiker Philipp Scheidemann (1865-1939), der am 9. November 1918 von einem Balkon des Reichstagsgebäudes aus den Zusammenbruch des Deutschen Kaiserreichs verkündete und die Deutsche Republik proklamierte, als junger Schriftsetzer in Marne tätig war.

Bei meinem einstündigen Aufenthalt vor einem Monat, unterwegs per Rad und ziemlich müde, suchte ich eigentlich ein Café, fand aber neben einem toten Kiosk im Vorort Helse, dann zwei sehr schönen Gebäuden – der leider geschlossenen Gaststätte „Holsteinisches Haus“ und der „Sonnen Apotheke“ nur ein imbissähnliches Lokal in der Schillerstraße, das genauer anzuschauen mir interessant erschien. Gerade weil man hier durch eine Sanierung das historische Erbe arg verhunzt hatte – was mir vor allem durch die benachbarten Gebäude mit  dem noch geöffneten Laden „Handarbeiten Marzowka“ und dem seit Jahren geschlossenen „Eiscafé Cortina“, genauer gesagt ihren schönen alten Neon-Leuchtreklamen, richtig ins Auge fiel. So war ich nach dem Altun Imbiss und der Landschlachterei Mewes zum dritten Mal in wenigen Tagen in der Region wieder in einem Schnellrestaurant gelandet – die ich normalerweise meide. Aber abseits der Küste scheint es hier keine Kaffeehauskultur zu geben.

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Dieses unsägliche Grün der Fassade, das im Saarland gerne von türkischen Hausbesitzern benutzt wird, stach derart unangenehm ins Auge, dass ich nicht anders konnte, als mir das genauer anzuschauen. Zumal ich nach zwei Rundtouren durch den Altstadtkern jetzt wirklich hungrig war.

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Bereut habe ich es nicht: Ich habe sehr lecker und preiswert gegessen. Mit der Inhaberin, Maren Peters, die das Lokal vor acht Jahren übernommen hat, hatte ich – angesichts eines hier hängenden Fotos des ursprünglichen Zustands des Hauses, in dem vor gut einem Jahrhundert der Optiker und Uhrmacher Jan P. Lassen sein Geschäft hatte, eine längere Diskussion darüber, ob dies wirklich das Haus dieses Schwarzweissfotos ist. Ich konnte es nicht glauben und dachte erst, sie hätte sich getäuscht. Aber – leider – hatte sie Recht: Irgendwann ist der Fronteingang an die Ecke verlegt worden, wurden die Schmucksteine über den Fenstern entfernt und so weiter…

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Die Hauptgerichte kosten hier zwischen 3,70 und 7 Euro. Es gibt aber auch Pommes, Burger, Croque, Wurst und Salate. Ich nahm den Leberkäse mit Sauerkraut und Kartoffelpürée sowie einem Joghurt-Dessert für 5,90 Euro. Sicherlich ist das Lokal einer der besten „klassischen“ Imbisse in Marne. Als ich eintrat, verliessen gerade gut 20 Jugendliche, die hier gegessen hatten, das Lokal.

Schiller Grill_Marne (c) Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

Maren Peters und ihre ebenfalls nette sowie ähnlich matronenhafte Küchenhilfe hatten gut zu tun, aufzuräumen. So konnte ich heimlich ein wenig fotografieren, ehe es heftig gegen den Wind durch unendlich viele Kohlfelder, von denen das Sauerkraut meines Essens stammte,  zurück nach Friedrichskoog ging.

Adresse: Schillerstraße 12, 25709 Marne, Tel. 04851-9569333

Schillergrill_Marne © Ekkehart Schmidt

From → Gaststätten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: