Skip to content

Tausendblum – Ein Wasserfall, ein Bach

Januar 20, 2017

dsc_1411_a_800

Wassernutzung in der Wüste: Jetzt habe ich das ganze Bild. Nach drei Aufenthalten im August 2012, Februar 2013 und August 2016 fügen sich einzelne Beobachtungen bei Ausflügen und Rundgängen in und oberhalb der Kleinstadt Rayen im Süden des Iran zu einem Gesamtbild. Der alte Ort liegt abseits der heutigen Hauptstraße in der Halbwüste zwischen Kerman und Bam am Fuß des vierthöchsten Berge des Landes, dem 4500 m hohen Kuh-e Hazar im nach ihm benannten Gebirge Hazaran. Eine Straße führt zu seinem Fuß und endet an einem Wasserfall namens آبشار راین , also Abshar Rayen („Wasserfall von Rayen“), dessen Wasser in einem kleinen Bach erst zwei Dörfern die Möglichkeit zur Bewässerungslandwirtschaft gibt, ehe er von Menschenhand in ein Kanalsystem gezwängt und in den Ort geleitet wird, wo er derartig stark genutzt, geradezu ausgelaugt wird, dass am Fuß der Ortschaft nur noch ein Rinnsal übrig bleibt, das nahe der weiter unterhalb passierenden Eisenbahnlinie auf letzten Feldern versickert. Man kann auch sagen: Das wenige Wasser wurde mit einer über tausendjährigen Erfahrung so optimal genutzt, dass ein ganzer Ort davon leben konnte, ehe die Menschen sich durch Fernleitungen und moderne Wasseranschlüsse an ein verschwendendes Verhalten gewöhnt haben.

Im Volksmund heißt der Berg auch „Tausendkräuter“, was ich für mich als „Tausendblum“ übersetzt habe. Im August 2012 sind wir vom Wasserfall weiter hoch gekraxelt und gelangten zu einer fruchtbaren Hochebene, in der der Cousin und die Cousine meiner Frau sofort begannen, Blüten eines Puneh genannten Krauts zu pflücken, das zur Zubereitung des persischen Nationalgetränks „Dugh“ benötigt wird.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Aber von Anfang an: Wir sind während unserer Verwandtenbesuche in Rayen drei Mal hoch in die Berge gefahren und begannen, uns für das uralte Wassernutzungssystem zu interessieren.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Nach Verlassen der Stadt in westlicher Richtung führt die Straße gut 10 km schnurgerade durch eine wadi-artige Geröllwüstenlandschaft, in der dennoch Nomaden mit ihren Schafen noch Nahrung finden. Man passiert ein kleines Dorf, ehe es hinter einem Vorberg links ab zum Wasserfall geht. Das Schild am Eingang zum Parkplatz ist wohl durch mißglückte Rangiermanöver von Reisebussen ziehharmonikaartig aufgefächert worden. Hier steht auch eine Teehütte, die bei unseren Besuchen jedoch immer geschlossen war. Mich amüsierten die Rechtschreibfehler der auf international-modern gemachten Beschriftungen der Busse, die durch diese dann doch ihre provinzielle Herkunft verrieten.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

dsc_1431_800

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

dsc_1424_a_800

dsc_1425_540

Man kommt dann an den Eingang, mit vier kleinen Verkaufsständen, bei denen man Dugh (dazu später mehr), Honig, Äpfel und eingelegte Früchte kaufen kann, dann läuft man einen schönen autofreien Weg unter urwüchsigen Bäumen entlang, kreuzt und quert immer wieder den Bach, an dem es sich die ersten picknickenden Familien bequem gemacht haben. Dann erreicht man einen Lebensmittelladen und eine Teestube mit Brotbackofen im traditionellen Stil. Das wichtigste Angebot des Ladens ist kochend heißes Wasser, das man sich in seine Teekannen gießen lassen kann. Die letzten 200 m bis zur Treppe unterhalb des Wasserfalls sitzen überall Familien beim Tee oder Mittagessen.

dsc_1420_800

dsc_1419_800

dsc_1409_800

dsc_1413_540

dsc_1421_800

dsc_1407_800

dsc_1300_a_540

dsc_1307_a2_800

dsc_1304_a_800

img_5648_800

Grandios ist er nicht. Aber immerhin. Er ist das Ziel der Wanderung, aber es ist der Weg dorthin mit seinen optischen Eindrücken in kühler Luft, der iranischen Familien Erholung bietet.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Die meisten begnügen sich mit Fotos. Wir sind natürlich unter dem Wasserfall durch und zurück. Mit den Kindern konnten wir im August 2016 nicht noch einmal – wie 2012 – auf allen Vieren einen extrem steilen und rutschigen Pfad weiter auf die kleine blumenbewachsene Hochebene kraxeln (von wo man auf einem bequemeren Serpentinenpfad wieder hinunter gelangt). Puneh haben wir dennoch weiter unten sammeln können.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

2016 gingen wir ohne Extratour wieder den breiten Weg hinunter. Auffällig fand ich, dass sich hier vor allem Frauen aufhielten. Vielleicht haben an diesem Tag viele Familien – ohne berufstätige Männer – das Angebot von Bustouren weiter entfernter Kleinstädte angenommen, einmal „raus ins Grüne“ zu kommen.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Zurück am Busparkplatz interessieren mich jetzt mehr die alten Busse.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Es geht zurück nach Rayen. Im einzigen Dorf an der Strasse fließt der Bach, nachdem noch Quellwasser aus einem kleinen Zufluss unter der Strasse durch dazu gekommen ist, in ein Sammelbecken, ehe es von dort in Form eines Djoubs nach Rayen weiter geleitet wird. Dort wächst eine rötliche Wasserpflanze, die als Indikator für sauberes Wasser gilt. Auch Puneh wächst hier. Parallel gibt es einen Ghanat, dessen Löcher jedoch mit einem Betondeckel verschlossen wurden.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Im kleinen Dorf aus Lehmbauten finden sich ebenfalls Bewässerungskanäle, die oberhalb des Dorfes abgezweigtes Wasser durch die Gärten leitet, ehe die Reste ins Sammelbecken münden.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach_Rayen © Ekkehart Schmidt

Im Ort gibt es mehrere Straßen, an deren Seiten „Djoub“ genannte Bewässerungskanäle das Wasser weiter leiten. Durch die Abzweigungen oberhalb liegen sie im Sommer meist trocken. Wir entdecken einen Ab-Anbar, einen Bau mit unterirdischem Sammelbecken, in dem die Bewohner des Ortes sich früher Wasser holen konnten. Er liegt heute brach.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Das Wasser wird nach einem ausgeklügelten System vollständig in die Gärten geleitet. Etwa alle 18 Tage hat jeder Gärtner bzw. Landwirt das Recht auf gute 2 Stunden Wasser. Es wird dann geschickt durch kleine Nebenkanäle in jeden Winkel der Gärten geleitet.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Unterhalb des Ortes begegnen wir einem alten Mann, der für die Pflege der Kanäle zuständig ist und uns erzählt, dass hier kaum noch Wasser ankommt, wodurch die Gärtner des gesamten untere Bereichs des Ortes ernste Probleme bekommen.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Wir schauen von einer Anhöhe aus über die Landschaft ummauerter Gärten hoch zum Kuh-e Hizar und fahren nach Hause. Dort haben wir die oberhalb des Wasserfalls gesammelten Puneh-Blüten von den Stängeln gelöst und in ein Glas gefüllt, um dann einen Krug superfrischen Dughs zu bereiten, das persische Joghurtgetränk, das ähnlich säuerlich wie das türkische Ayran schmeckt und sehr erfrischend ist.

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Tausendblum - Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

Verwendete Quellen: Hazaran. (2016, February 14). In Wikipedia, The Free Encyclopedia. Retrieved 23:11, February 14, 2016, from https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Hazaran&oldid=705004924; http://www.peaklist.org/WWlists/ultras/iran.html

Tausendblum – Ein Wasserfall, ein Bach bei Rayen © Ekkehart Schmidt

 

From → Iran, Mann und Frau

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: