Zum Inhalt springen

Le Kiosque K_Montréal

Mai 19, 2016

Am Parc du Carré Saint-Louis habe ich letzte Woche bei einem Kurzaufenthalt in Montréal eine schöne Entdeckung in der Nähe meines Hotels gemacht: Perfekt für eine Ruhepause, wenn man als Flaneur durch das Altstadtquartier zwischen Boulevard St. Laurent und rue St. Denis mitten im ehemaligen Hippieviertel müde Beine bekommt.

DSC_1150_A_800

DSC_1151_A_540

o3_A_540

Endlich Frühling! Nach dem langen und zeitweilig eiskalten Winter mit viel Schnee begann hier erst Mitte Mai die Natur wieder auszuschlagen, mit frischem Grün und ersten Blumen. Der Künstler Robert Roy hat einen kleinen Film über einen Aufenthalt zum Malen am K gedreht, der ganz gut das Lebensgefühl wiedergibt, das einen hier ergreift, wenn es in Kanada endlich wieder warm ist. Das „Le K“ hat auch nur im Sommer von 8 bis 21 Uhr geöffnet.

DSC_1156_A_540

DSC_1156_A_800

Man fühlt sich eine wenig wie in Louisiana oder Frankreich (ich mußte an die Parks an der Place Stanislas in Nancy und die Jardins du Luxembourg in Paris denken). Das liegt nicht zufällig auch am Stil des Personals: warmherzig, sich wirklich interessiert dem Gast zuwendend. Omar, ein algerienstämmiger Franzose, hat den Kiosk vor drei Jahren übernommen und versucht hier gewissermaßen durch ein Upcycling der klassischen Architektur dieses Gebäudes einen Ort der stilvollen Erholung oder auch relaxten Kommunikation aufzubauen.

DSC_1153_800

DSC_1154_800

Hier kann man wunderbar frühstücken, ein Sandwich oder Gebäck zu Kaffee bestellen (manchmal auch Spezialitäten wie die Makrout mit Datteln nach dem Rezept von Omas Großmutter), im Sommer natürlich auch Eis, Smoothies und Sorbet. Hauptsache man kommt an, nimmt sich Zeit, den Frieden des Parks zu genießen und zur Ruhe zu kommen. Gelegentlich gibt es hier freilich auch kleine Konzerte, die sich durchaus auch einmal spontan ergeben. Egal wie: Es fühlt sich gut an, mitten in einem Wohnviertel im Park zu sitzen, als würde man ein bisschen anarchisch spontan picknicken. Und natürlich kann man sich auch sein Tablett nehmen und sich weiter entfernt vom Pavillon einen individuellen Ort suchen (wie auf dem folgenden Foto, das ich einer Seite mit Reisetipps entnommen habe).

o3_A_800

Tatsächlich war das hier wohl seit mindestens 30 Jahren ein Blumenkiosk und der Inhaber war offiziell Mitglied des örtlichen Marktverbandes. An diese Tradition erinnert ein winziger Verkaufsstand mit Blumen und antiquarischen Büchern vor dem Eingang.

o_2_A_540

DSC_1152_540

DSC_1152_A_800

o_A_800

Im Inneren treffe ich auf Omar und einen ebenfalls französischen Mitarbeiter sowie den früheren Inhaber des Blumengeschäfts, der jetzt seit drei Sommern nur noch als Gast kommt. Es ist klein und eng hier, das Lokal hat (natürlich) keine Toiletten, dafür ist WiFi gratis. Geöffnet ist von 8 – 21 Uhr. Danach zieht es viele Gäste sicherlich in die von Westen her auf den Park mündenden rue Prince Arthur mit ihren Bars, einer Straße, die in den späten 1960er- und 70er-Jahren die Hauptstraße des wohl ziemlich großen Hippieviertels von Montréal war, ein Einfluss, der noch spürbar ist

Adresse: Square Saint-Louis, Montreal, Quebec, Canada , Tel.: 514-833-9810

Verwendete Quellen: Beschreibungen auf Trip advisor und yelp (von dort auch drei Fotos)

Mehr: Blogtext Le kiosque des délices, 2014

Le Kiosque K_Montréal © Ekkehart Schmidt

From → Cafés, Québec

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: