Skip to content

Lehnert & Landrock_Kairo

November 12, 2015

Rudolf Lehnert aus Böhmen und Ernst Landrock aus Sachsen haben über 20 Jahre gebraucht, um als begeisterte Orientreisende endlich in Kairo anzukommen. Die beiden 25-jährigen hatten sich 1903 in Tunis getroffen und machten gemeinsame Sache in ihrem Traum, „den Orient“ jenseits der antiken Bauten in Fotos zu dokumentieren und daraus ein Geschäftsmodell zu machen: die Wüste im Kontrast von Licht und Schatten, Oasen in endlosen Sandweiten und Frauenporträts als zeitloses Sinnbild der dort möglichen Fruchtbarkeit und Fülle. Vielleicht zogen Postkarten und andere Drucke dieser Fotos auch Paul Klee und August Macke derart in ihren Bann, dass sie sich 1914 zu ihrer kunsthistorisch so wichtigen „Tunisreise“ aufmachten. Der 1. Weltkrieg unterbrach allerdings die Tätigkeit von Lehnert und Landrock, 1924 zogen sie weiter nach Kairo. Dort dominierte das Interesse an pharaonischen Bauten derart, dass der Fotograf Lehnert 1930 nach Tunesien zurück ging und dort bis zu seinem Tod blieb, während Landrock mit den Copyrights in Kairo sein Business aufbaute. Das Geschäft wurde später von dessen Schwiegersohn Kurt Lambelet übernommen, der 1933 in der Sh. Sherif einen Buchladen eröffnete, der sich mit Kunstdrucken sowie deutschen und englischen Publikationen einen Namen machte. Nach einer längeren Phase des Niedergangs des Ladens gelang es Dr. Edouard Lambelet nach dem Fund verstaubter Glasplatten-Fotographien 1982, ab 1983 das Geschäft neu zu beleben. Ich war 1988 erstmals in dem jetzt von diesen Fotographien dominierten Geschäft, völlig überrascht, mitten in der Kairoer Innenstadt einen „deutschen“ Laden zu finden, vor allem einen mit einer riesigen Sammlung guter historischer Postkarten, die nicht nur die Pyramiden und Tempel, sondern auch Kairener Straßenzüge zeigten.

Bei Dutzenden weiteren Besuchen in den letzten 27 Jahren kann ich jedoch nur eine gewisse Stagnation des Angebots konstatieren. Die neuen Geschäftsführer Hassan Risk und Said Ali Mohamed Said legen wenig Ehrgeiz an den Tag, interessante aktuelle, auch künstlerische Postkarten in das angebot aufzunehmen, sondern scheinen das Erbe relativ träge zu verwalten. Seit einigen Jahren gibt es allerdings auch Niederlassungen in Mar Girgis (sog. „Koptisches Viertel“) und im Dorf an den Pyramiden (Fotos unten), um mit dem Angebot näher an der Zielgruppe der Touristen zu sein, die sich kaum noch in die Innenstadt in den Stammladen verirren. Das liegt daran, das sich der Schwerpunkt touristischer Infrastruktur seit den 1980er-Jahren von der Region rund um die Ezbekiya-Gärten im Übergang von Neustadt zur Altstadt westwärts an den Nil verschoben hat. Bemerkenswert an der Filiale nahe der Pyramiden ist, dass dort auch ein Mann vor dem Laden auf Touristen wartet und Ihnen „Free Books“, kostenlose Werbebroschüren zum Islam anbietet (so jedenfalls erlebt im Oktober 2015):

Lehnert & Landrock © Ekkehart Schmidt

Lehnert & Landrock © Ekkehart Schmidt

Beide Filialen bieten fast nur die attraktiven Glasplatten-Fotos in großen Schwarz-Weiss-Abzügen sowie billige Postkarten, aber kaum Bücher an.

Adresse: 44, Sherif Street, Kairo, Tel.: 2 393 76 06, 2 393 53 24, E-Mail: lehnertlandrock@gmail.com, Homepage

Lehnert & Landrock © Ekkehart Schmidt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: