Skip to content
Tags

,

Bagatelle_Mainz

Juli 7, 2015

Wenn man einem Onkel aus dem Iran, der kurz zu Besuch ist, Deutschland nahe bringen will, fühlt sich ein Cafébesuch anders an, als wenn man nur alleine in einer fremden Stadt einen Espresso trinken will. Nachdem wir am ehemaligen Gestapo-Hauptquartier vorbei in die teilweise gentrifizierte Mainzer Neustadt gebummelt waren, wo ich etwas von Kriegszerstörungen, billigen Mieten und dem Zuzug von Migranten und Studenten erzählt hatte, war es das „Bagatelle“ in einer ehemaligen Kneipe, das mir als perfekter Ort erschien, Einblicke in das heutige Lebensgefühl, die kleinen Utopien der jungen Deutschen, aber auch über den Wandel ehedem abgewrackter Stadtteile zu vermitteln. Jedenfalls besser als die stärker durchdesignte Annabatterie gegenüber.

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Also die Ironie des Hirsches aus Stoff erklären, anhand der Bestuhlung und des Salzstreuers etwas über Re- und Upcycling sowie generell über die Ausstattungs-, Beweg- und Hintergründe des Retro- und Vintage-Chics erklären – ob unser Gast das so verstanden hat, wie wir es vermitteln wollten? Etwa 2012 ist die etwas altbacken wirkende Kneipe in ein frisches Café umgewandelt worden, in dem man aber auch einen Burger oder Schnitzel mit Pommes essen kann.

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

Offenbar schon, denn wenige Minuten nachdem wir die Boppstraße erreicht hatten, tauchte er begeistert ein in die schräge Welt des Flohmarktladens „Sparparadies“ ein und erstand eine Kamera aus den 1930er-Jahren, alte Wein- und Biergläser für 50 Cent und einen hart am Kitsch vorbei schrammenden handbemalten Teller. Seine Verwandschaft wird sich über diese Mitbringsel gewundert haben, nach seiner Rückkehr am vergangenen Donnerstag. Im Iran legen viele Leute starken Wert auf aktuellsten westlichen Porzellan- und Kristall-Chic, Hi-Tech-Produkte und teure Textilien.

Adresse: Gartenfeldstr. 22, 55118 Mainz, Tel.: 06131 612050

Bagatelle_Mainz © Ekkehart Schmidt

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Café Annabatterie_Mainz | akihart

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: