Skip to content

Le Marseillais du jeu de balle_Brüssel

Mai 14, 2015

Bei einem Brüssel-Besuch sollte man es nicht verpasen, den Marché aux Puces auf der Place du Jeu de Balle im noch immer urtümlichen Viertel Marolles, zu besuchen: Es könnte sein, das es ihn bald nicht mehr gibt. An der Ecke zur Rue de Blaes, einer Straße voller Antiquitätengeschäfte, locken nach dem Flohmarktbesuch mehrere Cafés und Kneipen. Mit seinem blauen Anstrich und der Situation auf der Ecke zum Betrachten der Passanten, erschien mir „Le Marseillais“ am verlockendsten. Zwar hat hier schon manch prominenter Marktbesucher einen Kaffee, ein Bier oder einen Ricard zu sich genommen, wie ich später lese, aber das Lokal ist alles andere als touristisch.

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Ich hatte tagsüber keine Zeit, mich hinein zu setzen, kam aber abends zurück und wunderte mich über 20 verschiedene Sorten Pastis im Angebot, ein kleines, aber feines Bierangebot (sogar korsisches Bier), zwei Nebenräume mit Plasmabildschirmen für Fußball-, Rugby-, Tennis- und Formel 1 – Übertragungen, vor allem aber über den echten Eckkneipencharakter mit überaus sympathischer Bedienung, die ihre Stammkunden gut zu kennen scheint. Mittags wird man hier auch recht gut essen können. Die Atmosphäre ist „südlich-provencalisch“ und natürlich hängt ein OM-Schal über der Bar, der dort nicht aus reinen Dekogründen sondern aus tiefster Vereinsliebe aufgehängt wurde. In einem PSG-Trikot sollte man sich hier nicht hinein begeben, nehme ich an!

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Laut einem Buch namens „Histoire du compte…“ (oder so ähnlich) von einem Bertrand Deheyer (oder so ähnlich, hab es mir leider nicht direkt notiert) sind hier schon Cathérine Deneuve, Manu Chao, Jean-L. Fonck und Jean-Paul Gaultier eingekehrt. Das Buch liegt auf dem Tresen zum Verkauf. Hinter dem Tresen ruht, beobachtet und erzählt ein gemütlicher Wirt mit seinen normalen Stammgästen, zapft ein Bier, macht einen Apero oder bereitet einen Espresso und quetscht sich dann durch den engen Durchgang von der Theke in den Schankraum, um die Gäste zu bedienen.

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Bar la Marseillaise_Brüssel © Ekkehart Schmidt

Adresse: Blaesstraat 163/ Rue de Blaes, Brüssel-Stadt (Marolles – Breughel), Tel.: +32 2 503 00 83, Google maps, Facebook-Seite

Le Marseillais du jeu de balles_Brüssel © Ekkehart Schmidt

From → Cafés

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Marché aux Puces de Bruxelles | akihart

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: