Skip to content

Versuch über den Spätzug nach Metz

Mai 6, 2015

Das langfristig quälendste am Grenzpendlerdasein hier in der Großregion sind die mindestens 11 Stunden, die man von Zuhause weg ist, um seine täglichen acht Stunden Arbeitszeit zu erfüllen. Manchmal dauert es noch länger. So blieb mir gestern nach einer Abendveranstaltung in Luxemburg aufgrund des DB-Bahnstreiks nur noch die Möglichkeit, mit der SNCF über Metz und Forbach nach Saarbrücken zurück zu kommen. Im TER Lorraine um 20.59 Uhr, der früher am Tag brechend voll von französischen Grenzpendlern ist, herrschte nun gähnende Leere. Normalerweise habe ich genug Zeitungen dabei, um mich zu beschäftigen. Diesmal aß ich die Teile 3 bis 5 des edlen Bio-Menüs, das ich bei unserer Abendgesellschaft nicht mehr hatte zu Ende essen können, welches mir aber freundlicherweise und nicht zum ersten Mal eingepackt wurde, holte wegen des ästhetisch interessanten Anblicks der leeren, heutzutage fast befremdlich unbedruckten weißen Tüte die Kamera aus dem Rucksack und vertrieb mir den Rest der 46-minütigen Fahrtzeit und der folgenden Umsteige-Wartezeit in Metz mit der Suche nach Fotomotiven zum Thema Spätzug: Einmal versuchen, diese besondere Atmosphäre einzufangen, wenn es darum geht, sich müde von  einem langen Arbeitstag irgendwie sinnvoll nach Hause zu schaffen. Andere spaßten mit Arbeitskollegen, versanken in ihr Smartphone oder schliefen.

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Im Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Im Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

Ich weckte die Frau, die sogar die laut angekündigte Einfahrt in den Bahnhof Metz verschlief, vertrieb mir die Zeit auf dem Bahnhofsvorplatz bis zur Abfahrt des nächsten Zuges nach Forbach, fotografierte dort während der nächsten langen Umsteigezeit Überbleibsel der Grenzstationszeiten und sagte mir, dass ich das Thema nach diesem ersten Anfang fortsetzen möchte, schließlich wird es sicher nicht das letzte Mal sein, das ich einen dieser Züge benutze.

Versuch über den Spätzug nach Metz © Ekkehart Schmidt

From → SaarLorLux

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Café ABC Amos_Metz | akihart

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: