Skip to content

Hotel Kozatskiy_Kiew

April 10, 2015

Auf Hotelsuche vor meinem Vier-Tage-Trip nach Kiew vorletztes Wochenende gab es eigentlich nur drei in Frage kommende Häuser „am Platz“ (es war keine Frage, dass ich am mittlerweile historischen Maidan Nezalezhnosti übernachten wollte). Das „Ukrainya“ und das „Dnipro“ überstiegen mein Budget, also wählte ich das authentisch wirkende „Kozatskiy“. Erst vor Ort verstand ich durch das Hotel-Logo mit einem kriegerischen Mann die Bedeutung des Namens: Es wird auf die Kosaken Bezug genommen, Gemeinschaften freier Reiterverbände ab dem 16. Jahrhundert, zu denen sich vor allem flüchtige russische und ukrainische Leibeigene, aber auch Abenteurer oder anderweitig Abtrünnige, in den Steppengebieten nördlich des Schwarzen Meeres zusammenschlossen. Für die Geschichte und Identität der Ukraine spielten sie eine wichtige Rolle. 35  Jahre sei das Hotel alt, erzählte mir dann Donnerstag-Abend der junge Mann an der Rezeption dieses typischen Sowjet-Hotels. Aber erst seit der Unabhängigkeit des Landes 1990 heißt es „Kozatskiy“. Vorher hieß es „Roter Stern“, also  Красная звезда (sprich: Krasnaja Swesda) – was natürlich nach der „Befreiung“ von der kommunistischen Herrschaft nicht mehr opportun war. In vielen ehemaligen Ostblockstaaten wurde dieses Symbol für eine zukünftige klassenlose Gesellschaft, in welche der Stern metaphorisch leuchten sollte, verboten oder zumindest aus dem öffentlichen Leben entfernt.

2014-02-21_11-00_Euromaidan_in_Kiev

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Ich kam erst um 23 Uhr an und wunderte mich daher nicht, dass das Licht so schummerig war und außer einem Security-Mann niemand da war. Aber es dauerte nur wenige Minuten, bis ich mich einchecken konnte. Die folgenden drei Tage war das dann allerdings nicht anders: Das Hotel war alles andere als voll belegt und in den Fluren der etwa zehn Etagen wurde Strom gespart. Irgendwo hier ist im Dezember 2013 während der Revolution eine provisorische chirurgische Einheit eingerichtet worden, ehe im Oktober Palast ein richtiges provisorisches Krankenhaus aufgebaut wurde.

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

In meinem Reiseführer von 2011 wurde noch der hörbare Straßenlärm negativ angemerkt. Dabei wurden die 129 Zimmer schon 2008 saniert und erhielten unter anderem doppelt verglaste Fenster. Jetzt gibt es luxuriöse und einfache Suites… Aber auch einen Konferenzraum für 250 Teilnehmer, ein Restaurant (zur zeit geschlossen) und ein Café. Ich habe mir ein billiges Doppelzimmer mit Balkon und Frühstück für 29,30 EUR pro Nacht gebucht. In Kiew kann  man für diesen Preis auch drei Nächte in einem Hostel schlafen. Meine 2113 UAH für drei Nächte bleiben bei einem sich stetig verschlechternden Euro-Wechselkurs dennoch ein stolzer, wenn auch nicht überteuerter Preis: Ein Espresso kostet bei einem Café-Stand 6 UAH, ein Metro-Ticket 4 UAH und ein ordentliches Essen 40 – 50 UAH… Aber ich habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Etwas ärgerlich war nur, dass die Tee- und Kaffeetüten in meinem Vorraum nie erneuert wurden. Aber das ist nur ein Detail.

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Den Einrichtungsstil vermag ich nicht zu benennen: Ist das Original-Sowjetzeit oder 70er-Jahre Retrostyle? Egal. Es wirkte authentisch. Und am wichtigsten war mir sowieso der Balkon mit Blick auf den Maidan, auf dem noch vor 13 Monaten eine Revolution stattfand:

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Am ersten Abend und am nächsten Morgen habe ich mich intensiv mit dem Maidan beschäftigt, insbesondere mit den Erinnerungsaltären und Kerzen (siehe Kerzen auf dem Maidan).

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Der Vorraum zum Frühstücksrestaurant war derart lilagrau und kitschig, dass ich über den Mut der Direktion, dies so zu belassen, ganz begeistert war. Über Einrichtungsgeschmack sollte man sich fern der Heimat aber weder mockieren, noch lustig machen: Am besten nimmt man das Interieur wie es ist, dann fühlt man sich auch wohl. Einheitlich und stringent ist es ja. Ähnliches galt für die eigentlichen Frühstücksräume, die wenigstens einen Stil hatten, um den sich jemand Gedanken gemacht hatte und mit dem ich gut leben konnte. Auch weil er demjenigen der Zimmer ähnelte.

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Den einzigen Stilbruch im Haus stellt vielleicht eine der beiden Wänder der Eingangs-Vorhalle dar, die mit Pop-Art-Porträts von Fidel Castro und Jim Morrisson einen zumindest interessanten Kontrast darstellten. Später fand ich das in der hoteleigenen Kavarna wieder.

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

Adresse: 1/3 Mykhailivska Str., 010011 Kiew, Ukraine, reservationkozatskiy.kiev.ua, www. kozatskiy.kiev.ua, Tel.: +38 (044) 279 49-14, -25

Verwendete Quellen: Schäfer, Günther: Kiev. Rundgänge durch die Metropole am Dnepr, Trescher Verlag Berlin, 3. akt. Aufl. 2011; Wikipedia-Eintrag „Kosaken

Hotel Kozatskiy_Kiew © Ekkehart Schmidt

From → Hotels, Kiew

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: