Zum Inhalt springen

Tabaksmühle_Saarbrücken

Januar 15, 2014

Schnupftabak scheint im Saarland und anderen Bergbauregionen deswegen besonders beliebt gewesen zu sein, weil es unter Tage streng verboten war, Zigaretten zu rauchen. Schnupf- und Kautabak war ein halbwegs guter Ersatz – Das klingt gut und logisch, scheint aber falsch zu sein.

Es war wohl eher so, dass man generell erst Schnupftabak nutzte, ehe dieser Mitte des 19. Jahrhunderts durch den Rauchtabak, also Zigaretten verdrängt wurden. Hergestellt wurde der Schnupftabak, jedenfalls im 19. Jahrhundert, unter anderem in St. Arnual. Der „St. Wendeler Rolles“ war als Kautabak bekannt. Zu diesem durchaus bedeutsamen Handwerk gibt es kaum historische Quellen. Es hat aber wohl im almet Tabaksfelder gegeben. Die Blätter wuren in der Mühle geschnetzelt und zur nahe gelegenen „Puck“-Zigarettenfabrik gebracht.

Im heutigen Restaurant „Tabaksmühle“ in St. Arnual heißt es aber immerhin, dass um 1831 ein kleiner Bach, der von den Spicherer Höhen durch das Almet in Richtung Saar fließt, hier zu einem kleinen Weiher angestaut worden ist. Dessen Überlauf diente dazu, in gleichmäßigem Tempo Wasser auf die Mühlräder der vermutlich Anfang des 19. Jahrhunderts an der Staumauer entstandenen Tabaksmühle zu leiten. Was genau damit angetrieben wurde, ist mir nicht bekannt. Jedenfalls wurde in der Mühle Tabak aus der Pfalz und Virginia-Tabak geschnitten, mit Rosenwasser vermischt und dann als Schnupftabak verkauft. Nachdem sich schon Anfang der sechziger Jahre des 19. Jahrhunderts die Schnupftabakproduktion nicht mehr lohnte, wurde der Mühlenbetrieb eingestellt.

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Das heute denkmalgeschützte Gebäude der Tabaksmühle wurde nach 1860 als Wohnhaus genutzt, scheint um 1925 in Teile baufällig gewesen zu sein und wurde nach dem 1. Weltkrieg zum Restaurant „Waldschenke“ und ab 1933 zum Ausflugslokal „Café Tabaksmühle“ umgebaut. Eine mir unbekannte Zeit lang scheint das Lokal geschlossen gewesen zu sein.  1965 erfolgte zur Erweiterung der Gasträume der Anbau eines Wintergartens entlang der Fassade zum Weiherdamm. Mitte der 1980er-Jahre hatten die „Daarler“ (wie die Bürger von St.Arnual sich nennen) um den Teich zu kämpfen, als Wasser absickerte und der Weiher aus Sparsamkeitsgründen und der Einfachheit halber trocken gelegt werden sollte. 1989 wurde das Ensemble umfassend saniert. Heute beherbergt es das von der Stiefel-Gastronomie betriebene Restaurant „Tabaksmühle“. 1998 ging sie in den Besitz der Familie Sehn über, welche die Mühle an Thomas Bruch verpachtet hat. Die seit 1702 bestehende Brauerei Bruch ist die einzige noch bestehende Saarbrücker Privatbrauerei. Sie betreibt auch die bekannte Braugaststätte „Zum Stiefel“ am St. Johanner Markt. An die Geschichte des Hauses erinnert außer dem Mühlrad, einigen historischen Fotos und einer kleinen Vitrine mit Schnupftabakdosen anderer Herkunft nichts mehr. „Kaputt saniert“ ist es nicht, aber es fehlt den „gutbürgerlich“ eingerichteten Innenräumen doch das Authentische.

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Der Außenbereich des Restaurants ist auch ein beliebter Biergarten für Spaziergänger und Ausflügler. Man hat vom Biergarten unter großen Bäumen einen schönen Blick auf den idyllischen See und eine hohe Fontäne. Spazierwege führen weiter ins Allmet hinein, Saarbrückens größtem Naherholungsgebiet, geprägt von Obstwiesen, Kleingartenanlagen, Weltkriegsüberbleibseln und einer Alpaka-Farm. Die Karte bietet „typisch saarländische Küche“, u.a. mit Hoorische, Gefillde, Lyoner am Spieß, Saarländischer Kartoffelsuppe oder „Daarler Duett“ (Wurst- und Rindfleischsalat), aber auch internationale Küche und Kuchen. Das Personal wirkt gut geschult und ist ausreichend freundlich.

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken © Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken © Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken © Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Das Restaurant scheint einige Höhen und Tiefen mitgemacht zu haben. Ende der 1990er-Jahre wurde vor dem Schweinefilet und den Hühnerlebern in Calvados-flambierter Crème-fraîche-Sauce gewarnt. In letzter Zeit hat sich die Qualität so weit ich das beurteilen mag aber auf gutem Niveau gefestigt. Die Kuchen und Torten stammen vom Café Lolo, aber ausgerechnet dessen berühmter Butterkuchen fehlt im Angebot. Der Innenbereich ist eher rustikal. Das Alter des Publikums liegt im mittleren bis älteren Bereich. Die Tabaksmühle scheint ein beliebter Ausflugsort für Besuche mit Oma und Opa, aber auch für das Bier nach einer Nordic Walking Tour geworden zu sein. Die Preise sind durchweg moderat.

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken ©Ekkehart Schmidt

Tabaksmühle_Saarbrücken © Ekkehart Schmidt

Ob das Gemälde oben die Tabaksmühle zeigt, muss ich noch herausfinden. Es ist signiert mit „W. Hübel 1981“, einem Namen, zu dem ich nichts passendes googeln konnte. Gleiches gilt für das alte Mühlrad: Ist es noch original oder nur eine Attrappe. Birgt der Keller, abgesehen von den Toiletten, noch Spannendes? Ich werde wohl noch ein paar Mal hier vorbeikommen, nachfragen und Schritt für Schritt die Mosaiksteine zusammen fügen.

Adresse: Julius-Kiefer-Straße 146, 66119 Saarbrücken, Deutschland
Telefon:+49 681 9851930, Homepage

Quellen: Albers, Jürgen/ Blaß, Ursula/ Bubel, Dirk/ Glaser, Harald: Saarbrücken zu Fuß, Hamburg 1989, S. 243; Baulig, Josef/ Mildenberger, Hans/ Scherer, Gabriele: Architekturführer Saarbrücken, Saarbrücken 1998, S. 123; Bierle, Klaus (Hg.): Restaurant-Führer Saarland, Neustadt 1999, S. 86; dd/ uc: Wohlfühl-Orte für Enten, Frösche – und Menschen, Saarbrücker Zeitung, 13.08.2009; Florian Russi: Historische Tabaksmühle, in: Saarland-Lese.de; Björn Müller, Kritik in Restaurant-kritik.de 2011; Wikipedia-Artikel Schnupftabak

Tabaksmühle_Saarbrücken © Ekkehart Schmidt

From → Cafés, SaarLorLux

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Ponsheimer Hof_Ormesheim | akihart

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: