Zum Inhalt springen

Corner Café_Doha

November 26, 2013

Ich hätte nicht gedacht, dass es sich lohnt, den Basar von Doha anzuschauen. Die Erwartung war, dort in eine Art orientalisches Disneyland zu geraten und mich über die Künstlichkeit einer Geschäftsstruktur zu ärgern, die mit einem „echten“ Basar nichts zu tun hat und im Extremfall – wie in Sousse/ Tunesien – nur noch aussieht, wie die Händler glauben, wie sich die Touristen einen „echten“ Basar vorstellen. Aber ich habe mich getäuscht.

Zwar ist der Souq Waqif nach einem Brand vor etwa sechs Jahren praktisch vollständig neu aufgebaut worden und ist viel zu sauber, um nach meinen Vorstellungen authentisch zu sein – aber vielleicht bin ich nur zu nostalgisch? Im Corner Café, das mir mit seinen Holzbalken und dem Vordach aus buntem Tuch als einziges von mindestens 25 Lokalen so erschien, als wäre es noch echt (in meinen Vorstellungen), hatte ich genug Zeit, darüber nachzudenken. An einem späten Vormittag Anfang Oktober und an einem Abend Mitte Oktober: erst leer und mit verschlossenen Türen, dann voll besetzt:

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Tagsüber ist es fast ganzjährig viel zu heiß, um – unklimatisiert – draußen zu sitzen. Abends ändert sich die Szenerie aber sehr stark: Der Basar und mit ihm die Cafés füllen sich kurz nach Einbruch der Dunkelheit mit Qataris und ausländischen Beschäftigten westlicher Herkunft (Asiaten sieht man dagegen fast nur als Theker).

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

In dieser extrem reichen Stadt, die tagsüber so pragmatisch funktioniert, ohne außerhalb der Luxusquartiere und -hotels sowie der Businesslocations und ihren edlen Lounges sowie einigen Restaurants entlang der Schnellstraßen einen halbwegs gemütlichen Ort zu bieten, ist der Souq Waqif abends ein pulsierendes Herz mit Flair und Begegnungsort von Menschen unterschiedlichster kultureller Prägung. Während in den Cafés der arabischen Welt zwischen Fes und Damaskus eher die Arbeiter- und Handwerkerbevölkerung (neben den Intellektuellen) abends bei einer Shisha die Welt vorüber ziehen läßt, sind es hier die Wohl- und Machthabenden. Das macht gerade das optisch so bescheiden wirkende Corner Café so besonders, liegt es doch am Souq-Eingang und ist ein perfekter Beobachtungsposten für eine erstaunlich kosmopolitische Szenerie. Eine schöne Ent-Täuschung also.

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

Corner Café_Doha © Ekkehart Schmidt 2013

From → Cafés, Doha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: