Skip to content

Hotel + Hostel Aleppo_Bochum

Dezember 13, 2012

Ich habe Rauda Khazzoum, die seit 2001 das „Hotel Aleppo“ am Nordring in Bochum betreibt, heute beim Frühstück nicht nach den Hintergründen der Namensnennung gefragt, weil es zum einen klar zu sein scheint und zum anderen gerade vielleicht eine zu schwierige Frage für einen verschneiten frühen Morgen ist, an dem aus Syrien sicher wieder beunruhigende Nachrichten zu erwarten sind. Die nette 44-jährige Betriebswirtin und Sozialarbeiterin (wie ich aus einem Zeitungsartikel weiß), hat in ihrem – zu vermutenden – Heimatort sicherlich noch Verwandte und Freunde, um die sie sich sorgt. Ich war jedenfalls bei der Ankunft gestern abend sehr positiv von ihrem Haus überrascht, nachdem es von außen unklar schien, was sich hinter der Fassade eines 70er-Jahre-Hauses an einer eher öden Ecke neben einer Kreuzung von Hauptverkehrsstraßen verbergen würde. Aber das Design der Leuchtreklame wirkte schon einmal viel frisch modernes versprechend:

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Späte Gäste wie ich haben eine Nummer mitgeteilt bekommen, mit der sie das kleine rote Vorhängeschloß am „amerikanischen“ Briefkasten öffnen und ihren Zimmerschlüssel entnehmen können. Lobbylos geht es an privaten Räumen und dem Frühstückssaale vorbei eine Treppe hoch zu einem Flur mit acht Zimmern. Dieser Tage eher makaber, denn witzig  wirken die Weltzeituhren, baumeln doch beide Zeiger bei der Aleppo-Uhr traurig in 18-Uhr-Stellung, als wäre die Mechanik abgestürzt:

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Zimmer 1 dann eine schöne Überraschung: In aller Schlichtheit fröhlich geschmackvoll und mit netten Details eingerichtet:

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Der Schrank wirkt wie ein frisch bemalter syrischer Schrank, ist aber keiner. Überhaupt verweist im Haus nichts auf die Herkunft der Inhaberin. Bis auf ein kleines Holzkistchen mit typisch syrischen Intarsienarbeiten, eine orientalisch wirkende Lampe und einem Samowar im Frühstücksraum. Ihre Hauptzielgruppe sind wohl vor allem Besucher des nahen Deutschen Bergbaumuseums, dessen Förderturm sich hoch über den Nording erhebt. Der Name Aleppo wirkt in diesem Kontext nicht nur bei den Uhren merkwürdig schräg verfremdet. Auch der Kupferstich über’m Bett verbindet scheinbar Nicht-Zusammengehöriges. Für Rauda passt das aber offenbar. Es verbindet die beiden Heimaten der christlichen Syrerin.

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Rauda Khazzoum ist mit ihrem Haus im „Backpacker Network Germany“ vertreten, nennt es daher auch „Hostel“. Die Mehrbettzimmer des Hostel-Trakts ein Stockwerk höher habe ich nicht gesehen. Das ist ein jedenfalls im Ruhrgebiet einmaliges Konzept: Hostel und Hotel unter einem Dach, je nach Geldbeutel. Für die teureren Einzel- und Doppelzimmer hat sie offizielle drei Sterne erhalten.  Vielleicht auch wegen des Badezimmerföns und des frischen Designs. Wobei ich das Modewort „Designhotel“ hier vergleichsweise zu hoch gegriffen empfinden würde. Obwohl sich ein grelles Orange und eine lieblich orangefarbene Blume an mancher Ecke wieder finden. Ich hätte jedoch allein schon wegen der unmittelbaren Nähe zum libanesischen Restaurant „Maroush“ einen Stern vergeben: Neben den klassischen Mezze kann ich die leckeren Okraschoten Bi Lahma warm empfehlen.

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Hotel Aleppo, Bochum © Ekkehart Schmidt-Fink

Im Mai 2014 bin ich zurück gekommen, endlich auch einmal mit Zeit im Frühstücksraum, in dem sich neben sehr sympathischen Designideen auch die eine oder andere syrische Spur findet. Man begegnet hier Businessliebespäarchen wie auch libyschen Vätern mit Sohnemann, deren Frau und Mutter für längere Zeit in einem lokalen Krankenhaus zur Behandlung ist. Eine gute Mischung.

Hotel + Hostel Aleppo_Bochum © Ekkehart Schmidt

Hotel + Hostel Aleppo_Bochum © Ekkehart Schmidt

Kontakt: Hotel Aleppo, Nordring 30, 44787 Bochum , Tel. 0234 58 83 80, Fax: 0234 5 88 38 29, info@hotelaleppo.de,  Homepage, Zeitungsartikel

Hotel + Hostel Aleppo_Bochum © Ekkehart Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: