Zum Inhalt springen

Brasserie Terminus_Sarreguémines

November 24, 2012

Was ist das „Terminus“? Ein Café? eine Brasserie? Der einzige Ort in Saargemünd, an dem großstädtisches Flair herrscht? „Brasserie-Bouquinerie“ nennen sie sich selbst, jedenfalls auf dem Flyer, mit dem die monatlich gut ein Dutzend Veranstaltungen von Lesungen über Konzerte von Klezmer-, Jazz- und experimenteller Musik bis zum „Rendez Vous du Tango“ angekündigt werden. Der Bezug auf Bücher hat damit zu tun, dass einer der Initiatoren zur Gründung seinen Buchladen aufgab und einen Teil der Bücher mit ins Lokal brachte. Und „Brasserie“ verweist nicht etwa darauf, dass hier Bier gebraut würde, sondern man hier auch eine unprätentiöse ordentliche Küche präsentiert bekommt. Das im Sommer 2009 aus dem Nichts am Bahnhof der kleinen lothringischen Grenzstadt auftauchende Lokal wird von Guy Krebs, Philippe Huster, Geoffroy Muller und dessen Partnerin deutsch-französisch und sehr locker, aber künstlerisch ambitioniert geführt:

Un „Rendez Vous du Tango“ im Dezember 2010:

Der Name bezieht sich auf die Endstation der von Saarbrücken über die französische Grenze fahrenden Saarbahn. Das Publikum ist aber durchaus so gemischt, dass man zeitweilig auch an lebenszeitbezogene End- oder Zwischenstationen denken kann:  Das Terminus ist einfach und zugleich anonym und schräg genug, dass sich hier Menschen jeglicher sozialer Herkunft einfinden, die nicht in der Einsamkeit zu Hause etwas lesen oder trinken mögen, sondern auf spontane Begegnungen in einem künstlerisch-großstädtischem Flair hoffen. Oder sich zu Beginn des Abends hier verabreden.

Natürlich hat die Brasserie morgens, mittags und spätnachmittags ein anderes, kleinstädtischeres Leben als abends nach der Rückkehr manches Grenzpendlers. Seine wahre Bestimmung als deutsch-französischer Begegnungsort lebt das Lokal aber, wenn zu schrägen Konzerten (zum Beispiel „Underkarl“ im Februar: Video) zu Klezmer-Abenden oder zu eher abgefahrenen Geschirrkonzerten wie im Juli namens „MusicaDaCucina audience impro“ vom Juni) alle paar Wochen gerne auch Teile der Saarbrücker Szene per Straßenbahn en France einfallen.

Im Mai 2019 wurde die Saargemünder Kulturszene negativ, die Saarbrücker Szene jedoch positiv von der Nachricht überrascht, dass Geoffroy Muller mit seinem Musikkneipen-Konzept jetzt nach Saarbrücken kommt. Er übernimmt dafür die Räume des ehemaligen „Borsalino“ am Gerberplatz. „Le termin“, wie die Franzosen die Kneipe in Saargemünd nennen, wird bleiben. Mullers Partner dort behält sie bei, aber nur noch als Gaststätte. „Die Kultur zieht nach Saarbrücken“, schrieb die Saarbrücker Zeitung. Es sei in Saargemünd schwer gewesen, etwas anderes zu machen, „als Kneipen mit Fernseher und Fußball“. Das Publikum für die Konzerte sei fast ausschließlich aus Saarbrücken gekommen. Also komme er diesem jetzt quasi entgegen. Eröffnung ist im September.

Adresse: Terminus, 7 avenue de la gare, Saargemünd, Tel. (00 33) 3 87 02 11 02. Täglich 7.30 Uhr bis mindestens 23 Uhr.

Verwendete Quellen: Brenner, Susanne: Das Terminus kommt nach Saarbrücken und bringt Kultur mit, Saarbrücker Zeitung, 27. 05.2019; Raetzer, Alexandra: Ein neuer Anfang an der „Endstation“, Saarbrücker Zeitung 18.06.2010

Copyright der Fotos: Ekkehart Schmidt-Fink (bis auf das erste: bei Qype von xulilux entliehen).

From → Cafés, SaarLorLux

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: