Skip to content

Romance Café_Teheran

August 26, 2012

Teheran ist in Sachen Cafés keine Wüste der Restriktionen. Es gibt sie, die netten Orte des ungezwungenen und halbwegs freien Austauschs bei einem Tee oder Espresso, zwischen Freunden, Mann und Frau, oder auch unter Fremden im Alter zwischen 20 und 40. Cafés nach europäischem Vorbild, in denen die junge Generation, Intellektuelle und Künstler verkehren. Aber man muß wissen, wo man sie sucht. Es gibt einige im wohlhabenden Norden der Stadt, aber auch im Zentrum und nahe der Universität haben in den vergangenen Jahren einige Lokale aufgemacht, in denen ein ganz anderes Lebensgefühl spürbar wird. Neben dem Café Theatr in der Kh. Arakelian/ Ecke Kh. Bahrami und dem Café Khalifeh in der Kh. Mozaffar 44 ist das Romance Café zu nennen. Es liegt in der Kutsche Zarrabi 4, einer winzigen Seitengasse der Khiabane Ferdowsi (vom Meidan-e Ferdowsi südwärts laufend die erste Gasse rechts):

Sehr vielversprechend die Poster von Kunst- und Literaturveranstaltungen im Treppenaufgang zum 1. Stock. Ein altes Haus. Mohammed, einer der jungen und freakigen Kellner, erklärt mir, dass es wohl einmal zur britischen Botschaft gehört habe, vor etwa drei Jahren aber von einem Mann aus Isfahan aufgekauft wurde, der das Café einrichtete. Viel der alten Ausstattung blieb erhalten, dazu wurde eine westlich wirkende Espressobar sowie gemütliche Tische und Stühle aufgestellt. An der Wand ein Kamin mit Fayence-Bild aus quadjarischer Zeit, Regale mit Gedichtbänden und CDs junger Musiker.

Bei meinen Besuchen im Ramadan (August 2012) war das Romance erst ab 20 Uhr geöffnet. Sonst ist es ab 10 Uhr offen. Es wird Schach gespielt, Tee, Kaffee oder Limonensaft eiskalt getrunken (Foto unten) und sich unterhalten. Neben dem Hauptraum ein Nebenraum, in dem Frauen alleine am Laptop sitzen, spanische Touristen sich unterhalten oder Jungs aufgedreht die Frauen beobachten. Aber insgesamt ist die Atmosphäre sehr ruhig und cool. Alkohol gibt es freilich – wie nirgendwo öffentlich im Iran – auch hier nicht.

Nachtrag vom Juli 2017: So ganz einfach scheint es aber auch nicht zu sein, einen solchen Ort ohne Restriktionen zu führen. Jedenfalls berichtet die Journalistin Charlotte Wiedemann von einem – leider undatierten – Besuch:

„Als wir dort ankamen, fanden wir die Tür mit einem schweren Keil verschlossen und zusätzlich versiegelt, wie einen Tatort. Angeblich hatten hier unverschleierte Frauen gesessen. Ein paar Wochen später würde das ‚Romance‘ wieder geöffnet sein, aber so lange konnten wir schlecht warten.“

Kontakt: No. 4, Zarrabi Alley, Ferdosi St., Ferdosi Sq., Teheran/ Iran, Tel.: 98 21 66  74 95  74, www.cafe-romance.com, romancecafe88@gmail.com

Verwendete Quelle: Wiedemann, Charlotte: Der neue Iran, dtv, München 2017, S. 80

Copyright Fotos: Ekkehart Schmidt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: