Skip to content

Darb 1718

März 1, 2012

Weit im Süden von Kairo, am Rand der historischen Ruinenstätte von Fustat, der ersten muslimischen Siedlung auf afrikanischem Boden, entstand im November 2008 ein Kulturzentrum mit hohem Anspruch: Das Darb 1718 (wobei 17 / 18 für die Hausnummern in einem durch die Regierung errichteten Komplex mit einem Dutzend Gebäuden für Töpfer, Papierschöpfer und andere Kunsthandwerker steht). Die Architektur der neu errichteten Häuser, die zum Teil aus Lehm bestehen und Gewölbekuppeln aufweisen, zitiert bekannte Bauten wie das Wissa-Wasef Art-Center, mit denen eine Renaissance traditioneller ökologischer Bauformen eingeleitet werden sollte. Das eigentliche Ausstellungshaus selbst wird durch einen privaten Verein verwaltet. Hier finden sich zwei Kunstausstellungsräume, Theater- und Konzertbühnen, ein Kino, ein Garten und eine Art kommunalen Zentrums für die Nachbarschaft. Angeboten werden Workshops, Bildungsprogramme und -Initiativen sowie Angeboten vor allem  für noch unbekannte Künstler/innen, ihre Werke auszustellen.

Ziel der Aktivitäten des bislang von Moataz Nasr, einem Maler, Multimediakünstler und Kunstaktivisten gegründeten Vereins ist es, to be „“a trampoline to advance the burgeoning contemporary art movement in Egypt. Neben Ausstellungen finden auch Musikkonzerte statt. Meist ist es hier jedoch sehr ruhig, was an der Lage deutlich abseits der Wohngebiete und der Metrostation Mar Girgis in einem Stadtteil mit sehr traditioneller und armer Bevölkerung ohne Bildungshintergrund liegt.

Im März 2011 zeigte das Darb 1718 zwei Ausstellungen. Zunächst von Youssef Limoud konzipierte Installationen zum 25. Januar : Gezeigt wurden Transparente, Pappschilder und andere originale Zeichen, die bei den revolutionären Demonstrationen auf dem Midan Tahrir im Einsatz waren. Die Ausstellung wurde von der Deutschen Botschaft finanziell unterstützt:

Seit Anfang 2012 wird das Darb 1718 von Mai Shehab geleitet, die bislang in Südafrika gelebt hat. Es heisst, sie versuche, einen stärkeren Kontakt zu den Bewohnern der umgebenden Vierteln aufzunehmen. Das erscheint als eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, an der an eigentlich nur scheitern kann.

In einer Beschreibung vom März 2014 im Papyrus Magazin werden aktuell dort in ihren Ateliers tätige Kunsthandwerker wie der Fliesenmaler Sami Badawi, der bekannte Bildhauer Nathan Doss, eine Werkstatt zum Schöpfen von Papier und zahlreiche Töpfer benannt.

Adresse: Sh. Kasr El Sham 3, Al Fakhareen – Old Cairo (südöstlich von Hanging Church und Amr Moschee), Tel.: + 2 23 610 511. Geöffnet ist das Haus täglich So. – Do. von 10-22 Uhr, Fr. 15-22 Uhr; Homepage

Verwendete Quelle: Schäfer, Marion: Kunsthandwerk: Kultur- und Ausstellungszentrum Darb 17 / 18, in: Papyrus Magazin, Heft 4, 34. Jahrgang, März-April 2014 , S. 22-23

Mehr zu Galerien und Kulturzentren in Kairo

Copyright der Fotos: Ekkehart Schmidt-Fink

From → Kairo

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: